Ein Bernhardiner aus „Frankfurt“ besucht unser „Hundeinternat“ !

 

Die Geschichte von einem recht wilden Hund, der mit seiner Kraft seinen Besitzern Probleme

machte.

 

Seit dem 20.Januar 2011 haben wir den Kraftprotz in unserer Hundeschule zum  Gehorsamstraining, zum umgänglichen Familienhund in Ausbildung genommen.

 

Nach mehreren Versuchen in Hundschulen (Raum Frankfurt) hatten sich die Besitzer entschlossen den Bernhardiner „Hondo“ (auf Empfehlung des Züchters) den Rüden zu uns nach Mühbrook (Schleswig-Holstein) zu bringen, damit Ernst Hoff  diesen bärenstarken Hund zum umgänglichen Begleithund erziehen möchte.

 

Hondo ist ein sehr menschenfreundlicher Hund mit einem starken Charakter bei einem lobenswerten Wesen.

 

Sein Problem waren jedoch Artgenossen, sobald er beim Spazieren gehen andere Hund auch nur aus der Ferne sah, wollte er dort hin und es konnte niemand den Hund mehr halten.

 

Wo Hondo hin wollte, da mussten auch seine Besitzer mit hinterher und an gehorchen war gar nicht mehr zu denken!

 

 

 

 

Wenn Hondo erst mal los stürmt, dann kann ihn niemand mehr aufhalten!

 

So kam er jedenfalls zu uns und Ernst Hoff soll ihm diese Unart nun abgewöhnen.

 

In 12 Wochen Intensivtraining soll dieser „Racker“ nun lernen, sich ordentlich zu benehmen und führen zu lassen, auch wenn andere Hunde ihm begegnen. Nach den 12 Wochen machen die Besitzer dann noch 3 Wochen Urlaub in Mühbrook um an dem gut gehorchenden Hund das Erlernte zu übernehmen um dann mit einem führigen Hund wieder nach Hause fahren zu können.

 

 

 

Ja, wenn der Hondo andere Hunde im Auge hatte dann gab es nur ein Vorwärts und er wollte nicht mehr gehorchen!

 

Eine Herausforderung für Ernst Hoff, der sich mit solchen Fällen bestens auskennt. Nach einer Eingewöhnungszeit von 7 Tagen konnte die Arbeit mit dem Hund beginnen.

 

Vorteil bei der ganzen Sache war, dass dieser Hund sich prima seinem Trainer angeschlossen hatte, denn er hatte Ernst als neuen Partner lobenswert angenommen. So konnte das Training beginnen !

 

 

Zunächst wurde ohne andere Hunde die Leinenführigkeit geübt und der Grundgehorsam, Sitz und Platz prägend erarbeitet !

 

 

 

 

Das war auch alles kein Problem, da der Hund diese Hörzeichen schon kannte, hier musste nur der konsequente Gehorsam gefestigt werden.

Die Arbeit auf dem Ausbildungsplatz klappte ausgezeichnet !

 

 

Somit konnte der nächste Schritt beginnen und Hondo wurde schon nach 14 Tagen mit anderen Hunden auf dem Hundeplatz konfrontiert.

 

Bei der ersten Begegnung krachte zwar der an sich sichere Karabinerhaken, aber mit dem Erfolg, das Hondo an statt zum anderen Hund zu laufen zurück zu seinem Trainer und der erste Erfolg war verblüffend, denn der Hund hatte begriffen, dass ein losstürmen nicht gut für ihn war. Es wurde eine Spezialleine mit sicherem Karabinerhaken extra für Hunde angefertigt du das Training konnte sicher fortgeführt werden.

 

Hondo wurde mit 2 stabilen Leinen abgesichert und es wurden ihm seine Grenzen deutlich gemacht.

 

 

 

Hondo musste lernen, das es bei seinem Trainer zu bleiben, einfach besser für ihn ist !

Das hat er auch sehr schnell begriffen und die Ausbildung wurde mit Respekt vor Ernst, denn der war nun mal stärker, von Hondo angenommen.

 

Braves, folgsames bei Fuß gehen, auch wenn da andere Hunde waren, konnte nun trainiert werden.

Und es klappte jeden Tag ein bisschen besser!

Nun war für Hondo sein Trainer die Nr. 1 und andere Hunde wurden fort an in Ruhe gelassen.

Entgegenkommende Hunde wurden zwar noch beobachtet, aber der Bernhardiner hatte schnell begriffen, bei Ernst ist s für ihn am besten.

Der Hundetrainer und Hondo waren nun ein Team

Würde Hondo dass Erlente aber auch bei anderen Menschen, die ihn führen umsetzen?

Ja, natürlich das ist ja das Ziel unserer Ausbildung, dass Hondo auch seinen Besitzern gehorcht!

Inzwischen ist sein Gehorsam so sicher, das der Kraftprotz sich auch von Beatrice Hoff sicher auf dem Hundeplatz führen und arbeiten lässt.

Hondo lernt einfach prima und wir sind Alle stolz auf seine positive Entwicklung !

Keine Probleme mehr gegenüber Artgenossen, er folgt „Bea“ inzwischen genauso wie Ernst beim Training auf dem Hundeplatz.

Inzwischen ist er der Liebling aller Hundefreunde geworden.

 

Jetzt werden alle erlernten Übungen nur noch gefestigt, so das Hondo in einigen Wochen als lieber Familienhund wieder nach Hause zu seinen Besitzern kann.

Selbst dicht an dicht mit anderen Hunden gehorcht der Rüde sehr gut.

 

Wir können jetzt schon auf eine erfolgreiche Ausbildungsarbeit zurück blicken, der Bernhardiner hat es sehr gut gelernt andere Hunde zu ignorieren !

 

 

Neben dem normalen Training darf er dann auch noch richtig spielen. Hier sehen wir Hondo mit seinem Lieblingsball sich austoben.

Das spielen und toben macht dem Rüden auch spaß mit seinen Menschen, die sich mit ihm beschäftigen.

 

Auch der Kontakt mit Artgenossen ohne Gehorsamstraining klappt bereits mit einigen Hundedamen!

Hondo akzptiert die Berner Sennenhündin ohne jegliche Probleme

 

Selbst das rumtoben mit Bea´s Hündin „Mascha“ geht ohne jeglichen Stress von statten.

Die arbeit hat sich gelohnt Hondo hat gut gelernt !